Die Syrisch-Orthodoxe Kirche
der syrisch-orthodoxen Kirche

Die Syrisch-Orthodoxe Kirche versteht sich wie die gesamte Orthodoxe Kirche als das von Gott durch Jesus Christus im Heiligen Geist zum Heil berufene Volk Gottes, das den Leib Christi bildet „Die Syrisch-Orthodoxe Kirche ist eine innere auf der Gnade gegründete, wie auch eine äußere, sichtbare Gemeinschaft. Sie ist hierarchisch gegliedert" (Paul Krüger).



Die Syrisch-Orthodoxe Kirche beruft sich auf vier wesentliche Merkmale von Nikäa und Konstantinopel: eine, heilig, katholisch und apostolisch. Der Ursprung der Syrisch-Orthodoxen Kirche leitet sich von der antiochenischen Urgemeinde ab, deren Gründer die Apostel Petrus, Paulus und Barnabas waren. Die Syrisch-Orthodoxe Kirche sieht von Anfang an besondere Bedeutung darin, dass der Apostelfürst Petrus der erste Bischof dieser antiochenischen Gemeinde war.



Die höchste Instanz der Syrisch-Orthodoxen Kirche ist die Heilige Synode. Mitglieder dieser Heiligen Synode sind: Der Patriarch, die Metropoliten und die Bischöfe (Episkopen). Die Syrisch-Orthodoxe Kirche ist nicht ortsgebunden, sie ist eine universale Kirche (katholisch im Sinne von allgemein, allumfassend, überall; dieser Begriff wurde zum ersten Mal vom dritten Bischof und Patriarchen der Syrischen Kirche, Ignatius von Antiochien auf die Kirche angewendet), die in der ganzen Welt vertreten ist. Sie gehört zu dem Zweig der altorientalischen Kirchen.
             ST. GEORG KIRCHE AHLEN

Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien
© St. Georg Kirche Ahlen, Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien
    Alle Rechte vorbehalten.